Umweltschaden

Umweltschadenversicherung


Umweltschadenversicherung

 

Die Umweltschadenversicherung (USV) ist eine Unternehmensversicherung gegen Schäden an der Umwelt. Seit der Inkrafttretung des neuen Umweltschadengesetzes vom 14. November 2007 haften in Deutschland Verursacher von Umweltschäden nicht nur für Schäden an Einzelpersonen, sondern grundsätzlich für Schäden an Flora, Fauna, Gewässern sowie Böden (Biodiversitätsschäden) und sind zur Sanierung verpflichtet.

 

Versicherungsleistungen beinhalten die Prüfung der Verantwortlichkeit des Versicherungsnehmers, die Abwehr einer unberechtigten Inanspruchnahme und die Übernahme von berechtigten Sanierungs- und Kostentragungspflichten.

 

Durch das USchadG ist das Risiko für Unternehmen erheblich gestiegen für Schäden an der Umwelt in Anspruch genommen zu werden. Besonders umweltrelevante, gesetzlich benannte Berufstätigkeiten unterliegen dabei – auch ohne ein Verschulden – der Gefährdungshaftung; für alle anderen beruflichen Tätigkeiten besteht für Biodiversitätsschäden bereits eine Haftung bei geringster Fahrlässigkeit.

 

Somit haften Unternehmen für Schäden resultierend aus einem Störfall wie auch aus dem genehmigten Normalbetrieb. Neu ist auch, dass Umweltverbände bei Anzeichen von Schäden eine Untätigkeitsklage gegen die zuständige Fachbehörde, die bei drohendem Schaden eigentlich gegen den Verursacher aktiv werden muss, einreichen können. Außerdem kann bei der Suche nach dem Verursacher von Umweltschäden die so genannte Durchgriffshaftung angewendet werden. Damit können Geschäftsführer und Vorstände persönlich für die Sanierung verursachter Umweltschäden haftbar gemacht werden.

 

Für die Entwicklung eines kundenindividuellen Konzepts wird eine zeitlich ausreichende, umfassende und kompetente Beratung benötigt. Wir erwarten Ihre Anfrage online.

 

Hans-Joachim Sander-Jupe, Dipl.-Betriebsw.

 Direktanfrage