Beamtenservice & Richterservice

Die private Beamtenversorgung umfaßt unterschiedliche Aspekte!

Die Beamtenversorgung hat sich in den letzten Jahren mehrfach verändert und wird aufgrund wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungen auch einem zukünftigen Wandel ausgesetzt sein. Durch die neuen gesetzlichen Regelungen müssen sich nicht nur Beamte im aktiven Dienst mit Aspekten einer privaten Ergänzungsversorgung beschäftigen. Die gesetzlichen Regelungen erwarten insgesamt eine höhere private Verantwortlichkeit für die persönliche Zukunftssicherung. Die erfolgten Veränderungen in Bezug auf neue Versorgungsaspekte wie Riesterförderung, Rürupförderung, dem Alterseinkünftegesetz oder steuerlichen Aspekten einer ergänzenden Versorgung ein Halbeinkünfteverfahren oder eine Ertragsanteilsversteuerung bilden den Einstieg in den Umbau der Versorgungssysteme. Das Bundesverfassungsgericht hat bereits 2005 durch eine entsprechende Entscheidung die wirkungsgleiche Anpassung der Beamtenpensionen an die Renten der gesetzlichen Rentenversicherung ermöglicht.

Die gesetzliche Versorgung, zu der auch die Beamtenversorgung zu zählen ist, wird durch das vorhandene 3-Schichtenmodell langfristig auf eine Basisversorgung hinauslaufen, da ein mehr als die Finanzierung der Grundbedürfnisse nicht weiter finanzierbar sein wird. Beamte haben sich mit Finanzierungsaspekten einer gesicherten hohen Altersversorgung, unter Nutzung bestehender steuerlicher Möglichkeiten, ebenso zu beschäftigen wie mit einer ausreichenden Absicherung bei eingetretener Dienstunfähigkeit, einschließlich Versorgungsausgleich. Kapitalbeschaffungen (Kredite) zur Immobiliennutzung oder für Verbraucherdarlehen sollten die sich, insbesondere bei bestehendem Beamtenstatus, ergebenden Optimierungsmöglichkeiten nutzen. Beihilferegelungen können entsprechend frühzeitig durch Ergänzungsprodukte erweitert werden.

Hierbei sind die in den einzelnen Bereichen unterschiedlichen qualitativen Angebote sachlich zu differenzieren, um das für den Beamtenbereich abgestimmte Angebot am privaten Versicherungsmarkt (qualitativ) zu finden. Dies gelingt, aufgrund der hohen Informationsbandbreite, nicht immer. Aus diesem Grund beschäftigen sich die hier bereitgestellten Informationsseiten nicht mit den Versorgungsaspekten von Beamten welche sich aus dem Beamtenversorgungsrecht ergeben, sondern ermöglichen einen Überblick über die notwendigen und qualitativ hochwertigen Absicherungen und Finanzierungsmöglichkeiten, welche Beamten allgemein zur Verfügung stehen.

Die angesprochenen Informationen beinhalten die Versorgungsthemen:

  • Dienstunfähigkeitsversicherung (Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beamtenklausel)
  • Riesterförderung (Staatliche Zulagenförderung)
  • Berufshaftpflichtversicherung für Beamte (auch mit Privathaftpflicht)
  • Rürupförderung (Steuerliche Aspekte)
  • Rentenversicherung (Ertragsanteilsversteuerung – Versorgungsausgleich – Familiensicherung)
  • Unfallversicherung (private Ergänzungen)
  • Beihilfergänzungen (Pflegezusatz)
  • Beamtendarlehen (TOP-Konditionen für Beamte)
  • Immobilienfinanzierung (planbare langfristige Finanzierungen)

Hans-Joachim Sander-Jupe
Dipl.-Betriebswirt