Pensionskasse

Betriebliche Altersversorgung  – Pensionskasse

 

Die Pensionskasse, als Bestandteil der betrieblichen Altersversorgung, wird immer mehr zum unverzichtbaren Standbein einer nachhaltigen Altersvorsorge für Arbeitnehmer.

Agenturservice Jupe - Geschäftsbereich Private Altersvorsorge

 

Innerhalb vorgegebener Grenzen bleibt der Beitragsaufwand steuer-und sozialabgabenfrei. Die Nutzung dieses etablierten Weges bedeutet für Arbeitnehmer einen geringen Nettoaufwand und eine hohe Ertragsleistung. Die monatlichen Beiträge fließen durch die Förderung nach § 3 Nr. 63 Einkommenssteuergesetz „brutto für netto“ direkt in die Altersvorsorge. Der Wahlweise mögliche Aufbau eines sicherheits- oder chancenorientierten Kapitalstocks für das Alter wird ergänzt durch eine ebenfalls mögliche wahlweise lebenslange Rentenzahlung oder einmalige Kapitalzahlung.

Die Vereinbarung von Zusatzleistungen bei Berufsunfähigkeit oder eine Hinterbliebenenversorgung von Angehörigen kann vereinbart werden. Im Todesfall werden die vereinbarten Leistungen aus der Hinterbliebenenabsicherung an die Angehörigen ausgezahlt.

 

  • Ehegatte bzw. Lebenspartner in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • Eigene kindergeldberechtigte Kinder
  • Namentlich benannter Lebensgefährte bzw. Lebenspartner einer nicht eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • (eheähnliche Lebensgemeinschaft)

Die Pensionskasse ist als selbstständige Versorgungseinrichtung anzusehen, welche eine sichere betriebliche Altersversorgung bietet. Die Versorgung wird als Rentenversicherung vom Arbeitgeber für den Arbeitnehmer abgeschlossen. Versicherungsnehmer und Beitragszahler ist jeweils der Arbeitgeber, während der Arbeitnehmer oder seine versorgungsberechtigten Hinterbliebenen Anspruch auf die Leistungen haben.

 

  • Die Beiträge können bis zu einer Höhe von 4% der Beitragsbemessungsgrenze der allgemeinen Rentenversicherung (maximal 2.640 Euro für das Jahr 2011) steuerfrei für die Pensionskassenversorgung eingebracht werden.
  • Zusätzlich kann unter bestimmten Voraussetzungen ein Festbetrag in Höhe von maximal 1.800 Euro aufgewendet werden, der ebenfalls steuerfrei ist (soweit keine Pauschalversteuerung genutzt wird). Die Beiträge werden vom Brutto-Einkommen abgezogen – dadurch sinkt Ihre Steuerbelastung deutlich.
  • Die Beiträge sind ebenfalls bis zu 2.640 Euro sozialabgabenfrei. Das bedeutet: Sofern Ihr Gehalt unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt, werden Ihnen für diesen Teil Ihrer Gehaltsabrechnung keine Beiträge für die gesetzliche Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen.
  • Der oben genannte Festbetrag von 1.800 Euro unterliegt in jedem Fall der Sozialversicherungspflicht.
  • Die Leistungen sind für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse kranken- und pflegeversicherungspflichtig.

 

Geringere Steuerbelastung im Rentenalter

  • Alle Leistungen sind erst ab Rentenbeginn zu versteuern – genau dann, wenn die Einkünfte aus dem Arbeitsverhältnis wegfallen. Durch die dann in der Regel geänderte Einkommenssituation ergibt sich i.d.R. eine geringere Steuerbelastung.

 

 

  • -          Versorgungsansprüche werden nicht auf Harz IV angerechnet
  • -          Variables Vertragsende soweit bereits ab dem 60. Lebensjahr Altersruhegeld empfangen wird
  • -          Beitragsfreistellung während der Elternzeit möglich
  • -          Der Durchführungsweg kann mit anderen bav-Optionen kombiniert werden
  • -          Aufbau einer garantierten Altersrente mit Überschußbeteiligung
  • -          Schließung der Versorgungslücke im Alter möglich
  • -          Der Vertrag kann bei einem Arbeitgeberwechsel privat oder dort weitergeführt werden
  • -          Vermögenswirksame Leistungen können in eine betriebliche Altersversorgung umgewandelt werden
  • -          Steuerbegünstigte Vorsorge
  • -          Wahlweise sicherheits- und chancenorientierter Kapitalaufbau
  • -          Lebenslange Altersrente oder wahlweise Kapitalauszahlung
  • -          Zusatzleistung Berufsunfähigkeitsschutz möglich
  • -          Zusatzleistung Hinterbliebenenversorgung möglich

Direktanfrage   Besuchen Sie unsere Servicewebseite für weitergehende Informationen: hier


 

Was Besucher derzeit auch interessiert:

  • Besteht eine Verpflichtung des Arbeitgebers bAV anzubieten?
  • Wann ist das früheste Rentenbeginnalter?
  • Was passiert bei einem Arbeitgeberwecvhsel?
  • Was passiert bei dem Verlust des Arbeitsplatzes?

Da die Antworten individuell genutzt werden können bieten wir Ihnen eine entsprechende Beratung und unseren Produktservice über eine Onlineanfrage an. Wir werden Ihre eingehende Produktanfrage zeitlich relevant für Sie bearbeiten und gemeinsam mit Ihnen in einem Beratungsgespräch den benötigten Produktbereich individuell abstimmen.

Vereinbaren Sie jetzt einen Gesprächstermin oder senden Sie uns Ihre Anfrage.

Ihr Agenturservice Jupe

Direktanfrage


 

Besucher, die sich für betriebliche Altersversorgung interessierten, interessierte auch:

Pflegezusatz

Nutzen Sie rechtzeitig Ihren pertsönlichen Gesundheitsservice
Mehr Infos

Unfallversicherung

Individueller, leistungsstarker und serviceorientierter Schutz
Mehr Infos

Berufsunfähigkeitsvorsorge

Wer zahlt, wenn Sie nicht mehr arbeiten können
Mehr Infos